FANDOM


Halblinge.jpg

Geisterhafter, Leichtfuß und Starkherz Halbling

Halblinge sind eines der kleinsten Völker Faerûns, sie werden nur cirka einen Meter groß und 16 Kilo schwer. Sie verstehen sich sehr gut mit Angehörigen anderer Rassen und führen meist ein friedliches, ruhiges Leben. Es gibt in Faerûn drei Arten von Halblingen. Die seltenen Geisterhaften Halblinge, die Leichtfuß Halblinge und die Starkherz Halblinge, welche meist im Süden in Luiren leben. Wie die Felsengnome leben sie meist zwischen den Menschen und anderen „großen“ Völkern. Sie fühlen sich durchaus wohl, zwischen den Menschen, leben aber auch in einigen Gebieten abgeschieden in eigenen Siedlungen. Sie selbst bezeichnen sich Hin, nehmen aber auch den Namen Halbling nicht sonderlich übel. Halblinge haben ihre eigene Sprache, die von allen Unterarten gemein ist.

Geisterhafte HalblingeBearbeiten

Diese wilden, oft raubkatzenartigen Wesen, verlassen nur selten die tiefen Wälder. Sie sind seltsam und verschlossen, bilden geschlossene Gemeinschaften und sind gegenüber Fremden meist zugeknöpft. Sie haben keinen eigenen Begriff für ihre Unterart und nennen sich nur Hin. Sie leben fast abgeschlossen von der Umwelt und ihr Wissen über andere Völker und auch Halblinge ist sehr begrenzt.

LebensraumBearbeiten

Südlich der Vilhon Reach liegt der Chondalwald. Hier gibt es einige Siedlungen dieser seltenen Art. Aber auch in anderen Wäldern, wie Methwald, Chessanta und Wälder in Unther und dem Wald von Amtar, südlich der Ebenen der Shaar.

Besondere FähigkeitenBearbeiten

Sie sind telepathisch begabt und können im Umkreis von 20 Fuß mit jedem Wesen kommunizieren. Sie sind weniger vom Glück gesegnet, als ihre Cousins.

Leichtfuß HalblingeBearbeiten

Die bekannteste und meist anzutreffende Art sind die Leichtfuß Halblinge. Sie sind am meisten von der Wanderlust befallen, welche die Halblinge ausmacht und ziehen so in der ganzen Welt umher. Sie sind unter allen Rassen heimisch und verehren oft auch Götter anderer Rassen. In Amn siedeln sie um den Esmel See, wo einstmals das Mieritin Reich von ihnen beherrscht wurde. In Calimshan leben viele, welche einst als Sklaven der Dschinns dorthin gebracht wurden. Rund um das Dorf Secomber und das untere Delimbiyr Tal gibt es mehrere Siedlungen.

LebensraumBearbeiten

Viele Leichtfuß Halblinge sind wandernde Troubadoure, Handwerker und Händler. Manchmal lässt sich ein Clan für wenige Jahre in einer Stadt als Handwerker oder Händler nieder, nur um dann plötzlich weiterzuziehen. Einige ziehen aber auch ein gesetzteres Leben vor. So ist das Königreich von Luiren eines der alten Reiche der Halblinge und viele leben noch heute dort. Andere leben einfach in anderen Ländern und bleiben auch dort.

Starkherz HalblingeBearbeiten

Sie mögen ebenso das Wandern und Erkunden neuer Gebiete, sind aber wesentlich besser organisiert und eher industrialisiert unter den Halblingen. Sie bauen für die Ewigkeit und verteidigen ihre Heimat vehement gegen Eindringlinge. Sie mögen athletische Wettkämpfe, haben eine Kriegertradition und ehren besondere Fähigkeiten unter den Wesen.

LebensraumBearbeiten

Sie machen die größte Gruppe der Halblinge von Luiren aus, schließlich war das die Urheimat aller Halblinge. In anderen Regionen sind sie gänzlich unbekannt.

Besondere FähigkeitenBearbeiten

Oft haben sie mehr Fähigkeiten als andere Halblinge, da sie sich üben. Sie sind allerdings auch nicht ganz so vom Glück gesegnet, wie die Leichtfuß Halblinge, welche welterfahrener sind.

MazticaBearbeiten

Die größte Bevölkerungsgruppe in Maztica sind auch dort Menschen. Dennoch gibt es auch hier Halblinge, welche in Stämmen Teile des Kontinents bewohnen. Hauptsächlich bewohnen die Halblinge die Dschungel und Wälder. Sie sind denen in Faerûn sehr ähnlich, wenngleich natürlich mit gewissen Anpassungen und kulturellen Eigenheiten der Wahren Welt. Im Allgemeinen sind sie dünner und von düsterer Art, verglichen mit anderen Halblinge. Sie können sehr gut mit Kurzbogen umgehen, sind etwas kräftiger, aber vielleicht nicht ganz so clever.[1]

Die Stämme in Maztica neigen dazu alle Menschen rituell opfern, welche ihnen in die Hände fallen. Ab und an kommt es auch vor, dass einzelne Halblinge sich in die Siedlungen der Menschen wagen und unter ihnen leben. Sie nehmen dann oft die Kultur ihrer neuen Nachbarn an. Normalerweise leben die Halblinge jedoch in den Tiefen des Dschungels und meiden die Gebiete der Menschen. Sie leben von der Jagd und Ackerbau. Dabei nutzen sie in Gift, welches Kuari heißt und das Opfer meist nur lähmt. Sie halten oft wilde Tiere, wie Jaguare oder gar Hakuna, an die sie Gefangene verfüttern. Andere praktizieren Kämpfe zwischen Gefangen und Halblingskriegern, oder lassen sie gefährliche Tests bestehen. Es braucht schon einige Macht, um sich ihren Respekt zu verdienen. Genießt man ihn jedoch, sind sie loyale Freunde und Verbündete.[2] Die Halblinge Mazticas verehren den grausamen Gott Zaltec und die Göttin Nula am stärksten. Allerdings beschränken sich Opfer zu Ehren des bösen Kriegsgottes ausschließlich auf jene Tage, an denen ihnen ein Mensch in die Hände fällt. Nula geben sie hingegen stets Opfer von ihren Jagden. Hinzu kommt ein starker Aberglaube.[3]

Quellen Bearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Douglas Niles (1990). Maztica Campaign Set, A Journey to the True World, S. 45. TSR, Inc.ISBN 1-56076-084-2.
  2. Douglas Niles (1990). Maztica Campaign Set, Maztica Alive, S. 16. TSR, Inc.ISBN 1-56076-084-2.
  3. Douglas Niles (1990). Maztica Campaign Set, Maztica Alive, S. 17. TSR, Inc.ISBN 1-56076-084-2.

LiteraturBearbeiten

2. Edition:

'3. Edition:

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki