FANDOM



Das Haus Do'Urden war vor seiner Vernichtung durch das Haus Baenre das "Achte Haus" Menzoberranzans.

Das Hausinsignium bestand aus einer achtbeinigen Spinne, welche in jedem ihrer Beine eine andere Waffe hielt, sowie den Runen DN für den alten formellen Hausnamen Daermon N'a'shezbaernon. Die Insignien wurden von den Mitgliedern in kleinen Taschen getragen und waren mit verschiedenen Dweomeren verzaubert. Darunter eines, welches ihnen völlige Kontrolle über Haustiere, wie Reitechsen, verlieh. [1]

GeschichteBearbeiten

DoUrden

Hausrune der Do'urdens

Es konnte nie geklärt werden, ob das Haus Do'Urden wirklich in der Gunst der Spinnenkönigin stand, oder nicht bloß ein simpler Bauer im großen Spiel der Göttin war. Was auch immer die Wahrheit gewesen sein mag, das Haus befand sich zumindest auf einem aufstrebenden Ast. Es erreichte den achten Platz im Ränkegefüge der Stadt durch eine der beeindruckendsten Vernichtungsaktionen, die jemals bekannt wurden. Haus DeVir war aus der Gunst der grausamen Spinnenkönigin gefallen und die stets opportunistische Mutter Oberin Malice Do'Urden nutzte sofort die Gunst der Stunde für einen raschen Schlag. Am Tage der Geburt ihres Sohnes Drizzt griff ihre hauseigene Armee an und erschütterte die Grundfesten von Menzoberranzan. Eigentlich sollte Drizzt zu diesem Anlass als drittlebender Sohn der Lolth geopfert werden. Doch der Tod seines älteren Bruders Nalfein Do'Urden während des Angriffs, rettete dem Säugling das Leben. Malice war der Ansicht, dass dieser das Opfer im Grunde übernommen hatte und Lolths Blutdurst somit befriedigt sei.[2]

Die Macht des Hauses lag in der bedingungslosen Ergebenheit der Oberin und ihrer Töchter zu Lolth, sowie im unvergleichlichen Training der Soldaten des Hauses. Jeder Schachzug der Do'Urdens wurde von der wichtigsten Frage für die Drow getrieben: Würde diese Handlung Lolth zufrieden stellen? Die Oberin Malice war obendrein sehr gut darin, im Ränkespiel der Stadt ihre Stellung zu behaupten. Sie brachte geschickt ihre Kinder in wichtige Positionen an der Akademie oder bei Patrouillen. Mutter Baenre nickte meist alles ab, wenn der Name von Oberin Malice fiel und es bestand kein Zweifel daran, dass sie die Zustimmung der Spinnenkönigin und der mächtigsten Matrone der Stadt genoss, aber wohl auch ihren Aufstieg unweigerlich fortsetzen würde.[3]

Noch mehr zum Gefallen von Lolth war die Art, wie Malice mit ihrem Waffenmeister umging. Zaknafein Do'Urden galt als der beste Kämpfer in der Stadt und doch verabscheute er die Spinnenkönigin und seine eigene Rasse. Er nutzte seiner Matrone am meisten, wenn er mit seinen Schwertern die Herzen feindlicher Priesterinnen durchbohrte. Malice spielte ihren einstigen Gatten gut aus und ließ ihn ihre Truppen formen und zu formidablen Soldaten ausbilden. Dies stellte er auch bei der Vernichtung des einstigen vierten Hauses der Stadt beeindruckend unter Beweis.[3]

Nachdem die DeViri vernichtet waren, rückten die einzelnen Häuser um einen Rang auf und so waren die Do'Urdens nur noch einen Rang von dem erstrebten Sitz im Rat der Mütter Obrinnen, dem Regierungsgremium der Stadt, entfernt. In den folgenden Jahrzehnten schien alles auf einen weiteren Aufstieg hinzudeuten, aber zugleich nahmen Ereignisse ihren Lauf, die den Untergang des ganzen Hauses zur Folge haben sollten. Der letztgeborene Sohn Drizzt schien seinem Vater in Sachen Kampfesfähigkeiten in Nichts nachzustehen, doch auch in seinen Ansichten folgte er dem eigenwilligen Drow. Auch er hasste Lolth und seine Handlungen entzogen dem Haus die Gunst der grausamen Göttin. Es gelang ihnen dennoch den Kampf mit dem Haus Hun'ett zu gewinnen. Jedoch nur weil sie sich mit Bregan D'aerthe einließen und zugleich die Hun'etts ebenso die Gunst der Spinnenkönigin verloren hatten. Die letzte Chance für das Überleben des Haus Do'Urden bestand in dem Tod von Drizzt, der Lolth besonders am Herzen zu liegen schien. Dieser war jedoch aus der Stadt geflohen und entzog sich seiner Mutter und ihrer Rache. Damit besiegelte er letztlich das Schicksal seiner Familie und es war nur eine Frage der Zeit bis die mächtigeren Häuser über das Haus Do'Urden herfielen.[3]

Wichtige Mitglieder Bearbeiten

Gründerin des Hauses Do'Urden, starb auf unerklärliche Weise.
Mutter Oberin des Hauses Do'Urden.
Erstgeborener Sohn, getötet von Dinin.
Zweitgeborener Sohn, zu einem Drider umgewandelt.
Älteste Tochter
Zweite Tochter
Dritte Tochter
einstiger Patron und Waffenmeister, wurde Lolth geopfert
Sohn Zaknafeins.
Lehnsherr des Hauses

Quellen Bearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. R. A. Salvatore  (1992). Der dritte Sohn, S. 14 ff.. BlanvaletISBN 3-4422-4562-1.
  2. Ed Greenwood, Douglas Niles, R. A. Salvatore (1992). Menzoberranzan The House Do'Urden Retrospective, S. 2. TSR, Inc.ISBN 1-5607-6460-0.
  3. 3,0 3,1 3,2 Ed Greenwood, Douglas Niles, R. A. Salvatore (1992). Menzoberranzan The House Do'Urden Retrospective, S. 3. TSR, Inc.ISBN 1-5607-6460-0.

LiteraturBearbeiten

2. Edition:

Romane:

HörspieleBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki