FANDOM



Kelemvor, auch bekannt als der Herr der Toten und Richter der Verdammten, ist der aktuelle Gott des Todes und der Toten und Meister des Kristallturms in der Fugenebene.

Die Gottheit?Bearbeiten

Als Sterblicher war Kelemvor ein fähiger Söldner mit dem Herz eines Paladins, das jedoch unter seinen groben Manieren verborgen und durch den mysteriösen Fluch, der auf seiner Familie lastet, behindert war. Kelemvor ist kalt aber gerecht und die letzte Gottheit in einer langen Reihe von Göttern, die die Position des Herrn der Toten eingenommen haben. Er folgt damit seinen Vorgängern Jergal, Myrkul und Cyric. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern, deren Herrschaft das Leben nach dem Tod zu einer unsicheren und beängstigenden Angelegenheit werden ließen, ist Kelemvor bestrebt den Tod als natürlichen Teil des Lebens darzustellen, den man nicht fürchten muss, solange man ihn versteht.

GeschichteBearbeiten

Wäre nicht die Zeit der Sorgen gewesen, wäre der sterbliche Krieger mit den Namen Kelemvor Lyonsbane auf dem Schlachtfeld gestorben, alleine und unbetrauert. Er war das Opfer eines Ahnenfluches, der ihn dazu zwang die Gestalt eines gewalttätigen, magischen Panthers anzunehmen, wann immer er einen seltenen Akt der Freundlichkeit vollbrachte. Er wurde Teil einer Abenteurergruppe mit Cyric aus der Zhentilfeste und die junge arkane Zauberwirkerin Mitternacht. Am Ende des Götterkrieges waren alle drei zu Göttern erhoben worden, durch Verrat und Intrigen, oder durch seltsame Umstände. Als Götter erhielten sich die drei früheren Kameraden immer noch etwas, das Verhältnis genannt werden könnte. Cyric gibt Kelemvor und Midnight, welche Mystra wurde, immer noch die Schuld für seine zahlreichen Rückschläge. Cyric schmiedet endlose Intrigen gegen Kelemvor um die Vorherrschaft über die Toten zurückzuerlangen, ein Portfolio das einst er in Händen hielt. Er weist seine Gläubigen an, die Ruhe der Toten zu stören, Leichen zu verstümmeln, um eine Identifizierung unmöglich zu machen und alle Arten von nekromantischen Ritualen zu fördern. Als Sterbliche waren Mystra und Kelemvor Liebende, obgleich es unklar ist ob ihre Beziehung die Ereignisse der letzten vierzehn Jahre überstand. Mystra steht Kelemvor von Zeit zu Zeit bei, doch die Entbehrungen ihrer Position lassen einen häufigen Kontakt kaum zu. Kelemvor hasste Velsharoon für seine Unterstützung der Nekromantie, und tut dies bei Talona für ihre Seuchen und Gifte, die viele Seelen vor ihrer Zeit auf die Fugenebene senden. Kelemvor verbringt viel Zeit mit seinem Exarch Jergal, mit dem er gemeinsam im kristallenen Turm in der Fugenebene lebt und von dem er die Verantwortlichkeiten und Erfordernissen seiner Position erfährt. Der sachliche Pragmatismus und das fast abschreckende Fehlen von Gnade beunruhigen Kelemvor jedoch, und obwohl er Jergal respektiert, heißt dies nicht, das er der uralten Gottheit vertraut.

DogmaBearbeiten

Erkenne das der Tod ein Teil des Lebens ist. Er ist nicht das Ende sondern der Anfang, keine Bestrafung sondern eine Notwendigkeit. Der Tod ist ein natürlicher Prozess und ohne Niederlage, Verschleierung oder Zufälligkeit. Helfe anderen zu ihrer Zeit, und nicht früher, in Würde zu sterben. Sprich dich gegen jene aus, die ihre Lebensspanne durch unnatürliche Mittel künstlich verlängern, so wie die Untoten. Ehre die Toten, denn ihr Streben im Leben machte aus Faerûn das, was es jetzt ist. Sie zu vergessen bedeutet, zu vergessen wo wir nun sind, und warum. Lasse keinen Menschen auf Faerûn ohne einen Priester des Kelemvor an seiner Seite eines natürlichen Todes sterben.

OrganisationBearbeiten

Kelemvors Priester haben eine Vielzahl von Aufgaben. Die meisten davon befassen sich mit den letzten Wünschen Sterbender. Außerdem sorgen sie dafür, dass jeder ein angemessenes Begräbnis erhält, selbst wenn man alleine stirbt. Sie sind auch bemüht Krankheiten zu bekämpfen und Leute vor Gefahren zu beschützen, damit sie nicht vor der ihnen bestimmten Zeit sterben. Nicht zuletzt ist es ihre Aufgabe Untote in all ihren Formen zu zerstören, da sie einen Affront gegen Kelemvor darstellen. Höhere Priester von Kelemvor werden als Schicksalsführer (Doomguides) bezeichnet. Orden : Der hochfeierliche Orden des stillen Schleiers, ist eine Organisation von Totengräbern, Einbalsamierern und anderen Friedhofsarbeitern. Die Mitglieder des Ordens identifizieren sich mit einer Reihe geheimer Zeichen. Ihre Aufgabe ist es die Kirche über Untotensichtungen und Grabschändungen auf dem Laufen zu halten. Der Ewige Orden, ist ein erst vor kurzem gegründeter Orden, der es sich zum Ziel gesetzt hat mächtige Untote zu zerstören. Sie entwickeln mächtige Fähigkeiten im Kampf gegen Untote, wofür sie jedoch andere Paladinfähigkeiten opfern müssen. .

Gebete und Heilige TageBearbeiten

Die Kleriker Kelemvors beten bei Sonnenuntergang für ihre Zauber. Heilige Tage sind Schildtreff und das Mondfest, an denen die Taten der unvergessenen Toten von langen Listen abgelesen werden. Das bekannteste Ritual der Kelemvor-Priester ist das "Weiterschicken", bei dem ein Priester Kelemvor auf einen Sterbenden aufmerksam macht und ihn darum bittet, ihn auf der Letzten Strasse zum Reich der Toten sicher zu führen. Bedarf ein ganzes Schlachtfeld oder eine andere große Anzahl von Toten des Segens eines Kelemvorpriesters, wird ein ähnliches Ritual veranstaltet, daß sich "Trauer um die Gefallenen" nennt. Zusätzlich gibt es auf regelmässiger Basis ein kircheninternes Treffen, daß Daeum genannt wird und der Zelebrierung von Kelemvors Lehre dient - sowie des Sammelns von Spenden für Kelemvors Gotteshäuser.

BeziehungenBearbeiten

Als Sterbliche waren Kelemvor und Mitternacht Geliebte. Es erscheint jedoch unwahrscheinlich, das dies auch nach Mitternachts Aufstieg zur Göttin Mystra weiter der Fall ist. Zumal sie mittlerweile beide zu Göttern mit großer Verantwortung geworden sind. Kelemvors größter Feind ist Cyric. Er erfährt jedoch auch heftigen Wiederstand durch die Intrigen von Velsharoon, dem Gott der Nekromanten, der mit seinen Handlungen allem widerspricht, wofür Kelemvor steht. Dazu kommt noch Talona wegen der unnatürlichen Tode, die sie mit ihren Krankheiten und Giften verursacht. Das macht ihn auch zum Verbündeten Amanautors, der auch dem Tod entgegensteht. Daneben unterhält Kelemvor praktische Allianzen mit guten und neutralen Gottheiten des Todes  - früher vor allem zu Sehanine Mondbogen, Urogalan und Osiris. Zu Kelemvors Untergebenen zählt der frühere Gott des Todes, der mysteriöse, fatalistische und pragmatische Jergal, der den Verbleib jeder Seele nach dem Tod aufzeichnet.Jergal ist der Exarch Kelemvors.

QuellenBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki