FANDOM


Die Herrscher Amns sind sechs mächtige Wesen, die allen nur als das Konzil der Sechs bekannt sind. Als sie ihre Herrschaft antraten, taten sie es am Ende einer chaotischen Zeit, in der Attentate die Mächtigen des Landes erschütterten. So zogen sie die Anonymität vor, da es schwer fällt jemanden zu ermorden, den man nicht kennt. Die Identität der Mitglieder ist streng geheim und sie sind den Bewohnern nur mit ihren Titeln bekannt. Ihre Herrschaft erhalten sie sich durch den enormen Reichtum, zahlreichen Söldnern und einem Pakt mit den Schattendieben. Bei öffentlichen Auftritten sind sie durch weite Roben und Kapuzen verhüllt, so dass niemand je ihr Antlitz sah. Durch Gesetze schützen sie sich und schon das Enthüllen der Identität eines Konzilmitgliedes wird mit Folter und Tod bestraft. Außerdem bekommen nur wenige jemals das Innerste des fensterlosen, festungsartigen Konzilhauses in Athkatla zu sehen. Jenes Gebäudes, dass noch in die Zeit des Shoon Imperiums zurückreicht, unter dem ausgedehnte Verließe und geheime Tunnel zu vielen Orten in und um die Hauptstadt führen.

1479 ist der Konzil nur noch als "Konzil der Fünf" bekannt.

Zusammensetzung des KonzilsBearbeiten

Die Mitglieder sind nur durch ihre Titel bekannt und nutzen sie selbst untereinander, auch wenn sie sich gegenseitig kennen. Auch wenn die Öffentlichkeit annimmt, dass sie die Herrscher der mächtigsten Handelsfamilien und Häuser sind, weiß niemand so genau aus welchen sie stammen.

Ränge in ihrer Reihenfolge:

  1. Meisarch
  2. Tessarch
  3. Namarch
  4. Iltarch
  5. Pommarch
  6. Dahaunarch

Wenn ein Mitglied aufgrund von Tod oder aus anderen Gründen ausscheidet, rutschen die anderen unter diesem Rang entsprechend um einen Rang auf und nur die übrigen unteren werden neu besetzt. Nicht immer müssen diese neuen Mitglieder aus Athkatla stammen, auch wenn die Amnier meinen, diese Stadt sei die Spitze der Erfolgreichen des ganzen Landes. Der Meisarch ist der Anführer und Sprecher des Konzils, dennoch hat jedes Mitglied wichtige Aufgaben in der Regierung.

Aufgaben des KonzilsBearbeiten

Die Hauptaufgabe besteht darin, den Handel innerhalb und außerhalb Amns aufrecht zu erhalten und optimale Bedingungen dafür zu gewährleisten. Neben dem sind sie zwar noch die Herrscher ihrer eigenen Familien und haben somit eigenes Interesse an genau diesen Dingen, doch lassen sie das meist durch vertrauenswürdige Angestellte erledigen, um sich mehr Zeit für die Regierung nehmen zu können.

Das Konzil selbst überwacht direkt die interne Sicherheit Amns, wofür der Meisarch registrierte und unregistrierte Magier und Abenteurer überwacht. Um in diesen Angelegenheiten den Kontakt nach Außen zu führen, gibt es einen speziellen Aufseher, der dem Meisarch direkt Rechenschaft ablegt. Indem der ehemalige Meisarch Thayze Selemchan so die Kontrolle behielt, wie viele Informationen an seine Kollegen drangen, konnte er für Jahre die Aktivitäten der Verhüllten Magier geheim halten. Der Meisarch überwacht auch die Bildung von Kartellen und Monopolen auf bestimmte Waren und Güter, bzw. versucht diese zu verhindern, da sie den Einfluss des Konzils einschränken könnten.

Der Tessarch überwacht die Judikative, also Richter, aber auch lokale Herrscher in den einzelnen Gebieten. Er ist auch der Kontakt des Konzils zu den anderen Herrschern der Handelsfamilien und Mächtigen des Landes. Natürlich kontrolliert er auch somit deren Aktivitäten, indem er zu ihnen Magistrate oder auch Milizen schickt, um besondere Probleme zu lösen.

Geheimdienst und Spionage sind das Aufgabenfeld des Iltarch. Dies ist seit einiger Zeit die Aufgabe von Rhinnom Dannihyr, der als Anführer der mächtigen Schattendiebe geradezu prädestiniert für eine solche Aufgabe ist. Der Iltarch nutzt freie Informanten und Quellen aus dem Netzwerk der Schattendiebe, um Informationen für den Rat zu erlangen, aber auch Gefahren mit zwielichtigen Mitteln im Keim zu ersticken.

Militär mag das geringste Ansehen haben, ist aber dennoch von großer Wichtigkeit. Es obliegt dem niedrigsten Mitglied, dem Dahaunarch. Die wirkliche Armee, welche er kontrolliert, stellt aber nur die Hälfte der militärischen Macht Amns dar, haben doch die Konzilmitglieder gute Kontakte zu großen Söldnerkompanien, anderen Familien und verborgenen Agenten.

Der Import unterliegt der Aufsicht durch den Namarch. Er hat somit die Kontrolle über die Einfuhr aller Güter aus allen Ländern Faerûns, aber auch aus den besonders gewinnträchtigen Kolonien in Maztica. Mit ihm setzt sich auch Generalgouverneur Cordell auseinander, welcher Neu Amn in der neuen Welt für den Rat und das Land regiert.

Export fällt in das Ressort des Pommarch und ist wohl das komplizierteste und zeitaufwändigste Aufgabenfeld. Er muss sich um den reibungslosen Ablauf kümmern und so auch Handelswege und Straßen überwachen, wobei auch dies mit in das Ressort des Namarch fällt und beide gleichermaßen für Instandhaltung zuständig sind. Aber auch der Rest des Konzils hat hier ein Mitspracherecht. Zölle, Steuern und Zinsraten gehören ebenfalls zum Bereich des Pommarch und des Nammarch, die sich hineinteilen.

Alle Angelegenheiten, die ein einzelnes Mitglied nicht allein entscheiden kann, oder will, bzw. die über die Aufgaben der Mitglieder hinaus reichen, werden durch eine Abstimmung des ganzen Konzils entschieden. In besonderen Fällen hat aber der Meisarch das Recht, sich darüber hinwegzusetzen und allein eine Entscheidung herbeizuführen. Das Konzil versucht alles, um seine Macht zu erhalten und gewährt den Familien relative Freiheit, da sie nur so große Profite bringen. Allerdings bringt das immer latente Gefahren für die Mitglieder mit sich, da auch die Fehden unter den Mächtigen nicht unterdrückt werden und weiter schwelen.

Mitglieder der letzten JahrzehnteBearbeiten

Geschichte des KonzilsBearbeiten

Thayze Selemchant gründete das Konzil, um den letzten Großen Handelskrieg zu beenden, welcher 1333 TZ ausbrach. Er bewegte fünf weitere mächtige Familienführer zur Zusammenarbeit und gemeinsam hüllten sie sich fortan in Anonymität und rissen die Macht an sich. Durch gezielte Streuung von Gerüchten über äußere Bedrohungen einten sie das Volk und die Mächtigen und brachten sie notfalls auch mit Gewalt unter ihre Kontrolle. Binnen weniger Jahre etablierte sich das Konzil und fand allgemeine Anerkennung.

Mit der Entdeckung Mazticas im Jahr 1361 TZ brach ein neues Unheil über Amn und das Konzil aus. Im Kampf um das neue Land wurden die mächtigen Familien von Attentatsserien und Unruhen erschüttert. Auch das Konzil blieb nicht verschont, als der damalige Meisarch und Gründer Thayze Selemchan gegen zwei Mitglieder intrigierte, den Pommarch und Neimarch. Gezielt spielte er sie gegeneinander aus, wobei sich alle drei der Schattendiebe bedienten, um das Netz aus Lügen und Intrigen zu durchschauen. Im Monat Marpenoth 1362 TZ kam es zum dramatischen Höhepunkt. Es war dem Pommarch und dem Namarch gelungen hinter die Geheimnisse des Anführers zu kommen, welcher sich als ein Mitglied der Verhüllten Magier entpuppte. Als sie ihn stellten, kam es zur Auseinandersetzung und alle drei starben, aber durch die Zauber des Meisarch auch viele unbeteiligte Wachen. Rhinnom Dannihyr war über all das als Anführer der Schattendiebe bestens informiert und konfrontierte die verbliebenen Mitglieder mit den Tatsachen. Sie nahmen ihn im Rang des vierten Mitglieds ins Konzil auf und füllten die Reihen rasch mit weiteren Mitgliedern. Nach außen drang nur sehr wenig von den Vorgängen und so lief nach Beendigung der Krise auch die Tätigkeit des Konzils weiter, nun gefestigt in einem Bündnis mit der mächtigsten Untergrundbewegung Amns, den Schattendieben.

QuellenBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki