Fandom

Faerûnpedia

Oberes Unterreich

1.538Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Als Oberes Unterreich gelten jene Bereiche, die direkt von der Oberfläche bis zu einer Tiefe von 3 Meilen hinab reichen. Sie werden von den unterschiedlichsten Rassen bevölkert. Dazu zählen Drow, Zwerge, Riesen, alle Arten von Goblins, Orks, Tiefengnome, Werratten und Chitines. Bewohner der unteren Teile des Unterreichs dringen auch recht oft in diese Gebiete, sei es um Handel zu treiben, oder auf der Jagd. Hier wird man auch am Ehesten noch Oberweltler finden, die eine Höhle, oder eine verlassene Mine erkunden und vielleicht auf Tunnel stießen, die in andere Bereiche des Unterreichs vordringen.

Reisen durch das Obere Unterreich Bearbeiten

Das Erkunden und Vordringen in diese Tiefen ist relativ leicht, verglichen mit anderen Teilen des Unterreichs. Zahlreiche Höhlen, Tunnel und künstlich angelegte Stollen verbinden weite Teile dieser Tiefenregion. Dies liegt an jahrtausendewährenden vulkanischen Aktivitäten, eindringendem Wasser, Verwitterung und natürlich den unzähligen Völkern, welche ein Interesse an der Erde und ihren Rohstoffen haben. An den meisten Orten ist die Erde von Fels durchdrungen und nahe der Oberfläche wird die Erde meist locker genug sein, um alle jenen leichtes Eindringen zu ermöglichen, die sich rasch eingraben können. Licht, Frischluft und auch Nahrung findet sich hier wesentlich leichter, als weiter unten, aber natürlich nicht so problemlos, wie an der Oberfläche. Selbstleuchtende Pilze und Moose, sowie Faerzress sind recht oft Quellen natürlicher Beleuchtung. Dennoch braucht man künstliches Licht, wenn man nicht die Fähigkeit zur Dunkelsicht besitzt, um sich durch diese Welt zu bewegen. Zahlreiche Spalten und Löcher zur Oberfläche sorgen für eine ausreichende Belüftung, so dass die Luft meist von annehmbarer Qualität ist. Auch Wasser sickert vielerorts problemlos ein. Dennoch sind viele Wasserstellen durchaus bewacht, oder können verunreinigt sein. Aber ab und an wird man auch sauberes Wasser frei zugänglich finden. Viele der Pilze hier unten sind durchaus essbar, desweiteren gibt es hier Arten von Ungeziefer, wie Ratten, Echsen und Insekten, welche im Grunde essbar sind.

BewohnerBearbeiten

Die Bewohner des Oberen Unterreichs bereisen auch oft die Oberfläche. Entweder zum Handeln, oder für Jagd- und Raubzüge. Das Gleiche tun sie auch untereinander.

  • Chitines - auch wenn sie von vielen als zu klein und ungefährlich eingestuft werden, können sie durchaus unangenehm überraschen. Sie sind viel cleverer und bösartiger, als sie aussehen. Ihre Nester sind an vielen spinnwebenverhüllten Orten im ganzen Oberen Unterreich zu finden. Das größte Gebiet, welches sie besiedeln ist das Yathchol im Nördlichen Unterreich.
  • Zwerge – seit Tausenden von Jahren siedeln die verschiedenen Zwergenrassen in den Tiefen der Erde. Ihre größten und namhaftesten Reiche fanden hier ihren Anfang, aber auch Verfall. Meist sind es jedoch die Schildzwerge und Goldzwerge, welche im Oberen Unterreich siedeln, währen die Grauzwerge in noch tieferen Gebieten zu finden sind.
  • Goblins – alle Arten von Goblins haben ihre Höhlen und Baue hier unten, von wo aus sie mit Leichtigkeit die Oberwelt heimsuchen können. Sie sind auch zahlreich als Sklaven bei den anderen Rassen des Unterreichs vertreten.
  • Quaggoth – einst gab es ein Köngreich, doch seit dessen Zerfall leben sie als Wilde Stämme und suchen das Unterreich in vielen Teilen heim. Auch als Sklaven finden sie bei den anderen Völkern Verwendung.
  • Minotauren – in den kompliziertesten und weitläufigsten Höhlensystemen suchen sie ihre Heimat. Sie leben vom Plündern, Rauben und Jagen. Als Söldner oder Sklaven sind sie bei den anderen Völkern sehr beliebt.
  • Orks – wie die Goblinoiden siedeln auch die Orkstämme im Oberen Unterreich. In Höhlen finden sie Schutz vor der verhassten Sonne und müssen sich nicht sonderlich anstrengen, um ein Dach über dem Kopf zu haben. Viele sind auch als Sklaven zu finden.
  • Svirfnebli – in versteckten Höhlen und Außenposten leben sie und arbeiten sie. Die meisten siedeln jedoch weiter unten. Sie halten sich meist aus den Angelegenheiten anderer heraus und sind so selten zu finden.
  • Steinriesen – sie sind kräftig, aber bedacht in allem was sie tun. Sie sind mächtig genug, um sich die meisten Rassen vom Leib zu halten, die begabtesten Magieanwender ausgenommen. Sie betreiben großen Aufwand, um ihre Heime zu bauen und können erstaunliche Dinge mit Stein vollbringen. Sie lassen die meisten anderen Rassen in Ruhe, so lange sie sich nicht durch ihre Gebiete bewegen. Das bekannteste Reich der Steinriesen ist Cairnheim.
  • Troglodyten – sie sind wohl die am meisten verabscheute Rasse des Unterreichs. Sie sind wild, blutrünstig und töten und rauben jeden aus, der ihnen in die Nähe kommt. Manchmal dienen sie den mächtigeren Rassen als Sklaven, aber nur dann, wenn keine besseren Alternativen vorhanden sind. Einst waren sie sogar sehr weit verbreitet, doch sie wurden zum Glück weitgehend ausgerottet und verjagt. Die meisten wird man wohl noch in den südlichen Regionen unter dem Mhair und den Schwarzen Dschungeln finden.

Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki